Brandschutz

Brandschutzverglasungen

Unter einer Brandschutzverglasung ist mehr als nur das Glas zu verstehen. Es handelt sich um ein Konstruktionssystem, bestehend aus dem Brandschutzglas, dem Rahmen, der Dichtung und dem vorgeschriebenen Befestigungsmaterial.

Die Feuerwiderstandsklasse nach DIN 4102-13 ist in 2 Kategorien unterteilt:

  • G-Verglasungen: Sie verhindern den Flammen- und Brandgasdurchtritt entsprechend der angegebenen Zeit (z.B. G 30, G 60), die Brandhitze kann sich jedoch ausbreiten.
  • F-Verglasungen: Sie müssen neben der Rauch- und Flammendichtigkeit auch eine Übertragung des Brandherdes durch Hitzestrahlung im geforderten Zeitraum unterbinden (z.B. F 30, F 60).
    Sie verhalten sich brandschutztechnisch wie raumabschließende Bauteile (nichttragende Wände) und müssen deshalb auch die entsprechenden Anforderungen nach DIN 4102-2 erfüllen.

Eignungsprüfungen nach DIN 4102-13

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung durch das DIBt

Mit Verglasungen des Glasherstellers Saint-Gobain bauen wir Fenster der Feuerwiderstandsklassen F und G gemäß DIN 4102 Teil 13 bzw. E, EW und EI gemäß DIN EN 13501 Teil 2.