Chronik

Das Unternehmen

Entwicklung aus Tradition

Die Tischlerei Lehmann GmbH kann heute auf eine über 80-jährige Tradition zurückblicken.
Im Jahr 1929 wurde das Unternehmen von Herrn Alfred Koch gegründet und als Bau- und Möbeltischlerei
Koch in dem kleinen Dorf Nochten geführt. Zu dieser Zeit beschäftigte man sich mit der Herstellung von Wohn- und Küchenmöbeln.

Tischlerei Koch

Im Jahr 1972 übergab Herr Alfred Koch die Tischlerei an seine Tochter Waltraud und deren Ehemann Gerhard Lehmann, welche die Tischlerei von da an als Tischlerei Lehmann weiterführten.

Tischlerei Lehmann in Nochten

Im Jahr 1990 wurden die Tochter Sieglinde und deren Ehemann Jörg Hemming in der Firma aktiv.
Man spezialisierte sich jetzt auf die Herstellung von Fenster und Türen.

Mit steigenden Produktionszahlen begannen die Überlegungen, den Produktions-standort nach Weißwasser zu verlagern.

Tischlerei Lehmann GmbH Niederlassung Weißwasser

Hohe Investitionen in die bauliche Substanz des neuen Standorts und vor allem in neue und moderne Maschinen und Anlagen wurden getätigt. Schließlich begann im April 1997 die Herstellung von Fenstern und Türen mit ca. 20 Mitarbeitern nach modernen Produktionsmethoden.
Zum heutigen Zeitpunkt hat sich die Tischlerei auf die Herstellung von denkmalgeschützten Holzfenstern und Haustüren nach historischem Vorbild spezialisiert und kann im gesamten Bundesgebiet auf Referenzobjekte verweisen.
Der Absatz erfolgt fast ausschließlich außerhalb des Territoriums des Altkreises Weißwasser.

Die Jungs auf dem Weg zur Arbeit

Mehr als 40 hochmotivierte Mitarbeiter sorgen dafür, dass das Unternehmen einen guten Ruf genießt und Qualität und Flexibilität an oberster Stelle stehen. Kontinuierlich werden Lehrlinge ausgbildet; eine große Anzahl der Mitarbeiter ist aus eigener Lehrling Ausbildung hervorgegangen.

Dem Unternehmen ist es gelungen, für 3 Schwerbehinderte Arbeitsplätze zu schaffen und Sie in den Berufsalltag zu integrieren.